udovoigt.de
Gehe zu Seite:  [1], 2, 3  Weiter

Videos

15.12.2016, Christen sind weltweit die meist­verfolgte Religionsg­ruppe
  • Udo Voigt (NPD) widerspricht dem EU-Kommissar für Migration Dimitris Avramopoulos und weist darauf hin, dass Islamisten in den meisten Fällen von Christenverfolgung die Verantwortung tragen, was auch der kürzlich verübte schreckliche Anschlag auf die koptische Kathedrale in Kairo unterstreicht.

Christen sind weltweit die meist­verfolgte Religionsg­ruppe

14.12.2016, Udo Voigt (NPD) entlarvt SPD als Krieg­spartei
  • Mit einer propagandistisch aufgebauten Drohkulisse eines angeblich aggressiven Russlands soll hier auf die Bildung einer nicht mehr durch die Nationalstaaten zu kontrollierenden EU-Armee hingearbeitet werden. Formulierungen wie „volles Potenzial als Weltmacht nutzen“ und der EU-weite Steigerung des Militärbudgets zeigen ganz klar auf, wohin die Reise gehen soll: Mehr Kriege, mehr Interventionen, mehr Erpressungsversuche gegenüber anderen Völkern. Im Interesse des Friedens muss dieser Bericht abgelehnt werden. SPD-Mann Jo Leinen versucht den EU-Bericht dennoch als Friedensprojekt zu verkaufen und damit den Wähler zu verschaukeln. Udo Voigt rief den von der SPD getragenen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg im Kosovo nochmals in Erinnerung.

Udo Voigt (NPD) entlarvt SPD als Krieg­spartei

14.12.2016, Warum tauchen die Golfstaaten und Israel nicht im neuen Menschen­rechts­bericht auf?
  • In dem Jahresbericht 2015 über die Menschenrechte und die Demokratie in der Welt und die Politik der Europäischen Union geht es um nicht weniger als die Rolle der EU als künftiger Weltpolizist, der anderen seine Meinung notfalls auch militärisch aufoktroyieren will. Die Aufzählung globaler Menschenrechtsverletzungen steht diesem EU-Europa nicht zu, solange Menschenrechte von EU-Staaten mißachtet werden und wieder einmal fehlen hier die Golfstaaten und Israel. Vor der hier genutzten Wortwahl sollten wir uns in Acht nehmen, sie führt geradewegs in bewaffnete Auseinandersetzungen mit anderen Regionen der Welt und zu Spannungen mit bisherigen Partnern.

Warum tauchen die Golfstaaten und Israel nicht im neuen Menschen­rechts­bericht auf?

23.11.2016, Udo Voigt: "Syria has the right to defend its one own sovereignty"
  • Debate about Syria in the European Parliament: Established parties are blind for the reality Debate about the Situation in Syria and the Statement by the Vice-President of the Commission/High Representative of the Union for Foreign Affairs and Security Policy

Udo Voigt: "Syria has the right to defend its one own sovereignty"

23.11.2016, Syrien-Debatte im Europapar­lament: Etablierte blenden die Reallität aus
  • Das Straßburger Europaparlament beschäftigte sich in seiner gestrigen Plenarsitzung einmal mehr mit der aktuellen Lage in Syrien. Dabei war, wie auch in weiteren Tagesordnungspunkten der laufenden Plenarwoche, die Realitätsblindheit zahlreicher Debattenredner der etablierten Parteien mit Händen zu greifen, was die tatsächliche Verantwortung am Syrien-Konflikt angeht: beinahe unisono beherrschten Anschuldigungen an die Adresse Rußlands und der syrischen Regierung die Diskussion, während die Mitverantwortung des Westens am Blutvergießen und am Aufstieg der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) geflissentlich ausgeblendet wurde. Widerspruch gegen diese Verzerrung der Tatsachen kam nur von Rednern des patriotischen Lagers sowie vereinzelten Linksaußen-Stimmen. Der deutsche Europaabgeordnete Udo Voigt rief in Erinnerung, daß die syrische Terrorszene nach wie vor aus dem Ausland – etwa aus Katar, Saudi-Arabien und der Türkei - mit Waffen und Logistik unterstützt werde. Auch an die im Saal anwesende EU-Außenbeauftragte Mogherini richtete Voigt dabei die Frage, was diese denn bei ihren Treffen mit den Außenministern der genannten Staaten besprochen habe, und fuhr fort: „Haben Sie auch über die Einstellung der Waffenlieferungen an die Terroristen gesprochen? Ohne diese gäbe es überhaupt keinen Bürgerkrieg, und in Aleppo müßte niemand mehr sterben. Ich frage auch alle Kollegen hier in diesen 28 Mitgliedsländern Europas: welches Land in Europa oder auf der Welt erlaubt eine bewaffnete Opposition im eigenen Land? Es ist das Recht der Syrer, ihre eigene Souveränität zu verteidigen!“

Syrien-Debatte im Europapar­lament: Etablierte blenden die Reallität aus

26.10.2016, Stoppt die Bevor­mundung der Völker
  • Udo Voigt (NPD) in der Debatte über den EU-Mechanismus für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte.

Stoppt die Bevor­mundung der Völker

26.10.2016, Iran auf gleicher Augenhöhe akzeptieren
  • Udo Voigt (NPD) in der Debatte zur Strategie der EU gegenüber dem Iran nach dem Abschluss des Nuklearabkommens

Iran auf gleicher Augenhöhe akzeptieren

06.10.2016, Udo Voigt: "Nicht alles glauben, was aus der US-Völker­mord­zentrale kommt!"
  • Udo Voigt: "Nicht alles glauben, was aus der US-Völkermordzentrale kommt!"

Udo Voigt: "Nicht alles glauben, was aus der US-Völker­mord­zentrale kommt!"

05.10.2016, Wer ist schuld am Desaster von Calais
  • .

Wer ist schuld am Desaster von Calais

15.09.2016, Leitlinien für beschäf­tigungs­politische Maßnahmen der Mitglied­staaten
  • Debattenbeitrag vom 14.09.2016

Leitlinien für beschäf­tigungs­politische Maßnahmen der Mitglied­staaten

15.09.2016, Mindestlohn ist politisches Zeichen gegen den Niedrig­lohn­sektor
  • SPD und Linke entlarven sich durch völlige Abwesenheit in der Debatte zum europäischen Mindestlohn selbst.

Mindestlohn ist politisches Zeichen gegen den Niedrig­lohn­sektor

14.09.2016, Schön­färberei in der Europäischen Union
  • Redebeitrag vom13.09.2016 zum Erklärung der EU-Kommission zu den Ergebnissen des G20-Gipfels.

Schön­färberei in der Europäischen Union

Gehe zu Seite:  [1], 2, 3  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: