udovoigt.de

26.09.2014
Griechenland, BRD-Neusprech, Goldenen Morgenröte, Meinungsdiktatur in der BRD, Menschenrechte, Pressemitteilung, Udo Voigt, Verbotsversuch

Lesezeit: etwa 1 Minute

Freiheit für die Goldene Morgenröte!

NPD-MdEP Udo Voigt nimmt an Solidaritätskundgebung in Brüssel teil

Vor dem Hintergrund der anhaltenden Entrechtung der griechischen nationalen Partei „Goldene Morgenröte“ durch die griechischen Behörden haben gestern in Brüssel Patrioten aus mehreren europäischen Ländern ihre Solidarität bekundet.

Seit Mai ist die „Goldene Morgenröte“ mit immerhin drei Europaabgeordneten auch im EU-Parlament vertreten. Zwei von ihnen, General Georgios Epitideios und General Eleutherios demonstrierten heute zusammen mit dem deutschen NPD-Europaabgeordneten Udo Voigt sowie mit flämischen und wallonischen Kameraden der Partei Nation vor der griechischen Botschaft in Brüssel für die Freiheit von acht Abgeordneten der Goldenen Morgenröte im griechischen Nationalparlament, die zum Teil seit Monaten rechtswidrig inhaftiert sind, sowie acht unter Hausarrest stehenden Kameraden.

Der Europaabgeordnete General Georgios Epitideios schilderte mit bewegenden Worten das schwer faßbare Schicksal der Inhaftierten, die bekanntlich ohne Aufhebung ihrer parlamentarischen Immunität in Haft genommen wurden und nach wie vor auf ein Gerichtsverfahren warten müssen. Der langjährige britische Europaabgeordnete Nick Griffin von der British National Party (BNP) stellte darüber hinaus klar, daß Freiheit unteilbar sei und es in einem demokratischen Rechtsstaat nur Freiheit für alle geben könne. Im EU-Mitgliedsland Griechenland dagegen feiere die Verletzung elementarer Grund- und Menschenrechte unter den Augen der griechischen politischen Klasse eine traurige Wiedergeburt.

Der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt machte klar, daß die Verfolgung von Patrioten offensichtlich der Preis für die Milliardenzahlungen der EU an Griechenland sei, und kündigte seinen baldigen Besuch im Athener Gefängnis an, wo er sich als Mitglied des Ausschusses für Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres über deren Haftbedingungen informieren wolle.

Nun steht zu hoffen, daß die heutige Mahnwache in Brüssel bald in vielen anderen europäischen Hauptstädten Nachahmung findet und so eindrucksvoll die Solidarität der europäischen Patrioten unter Beweis stellt.

Straßburg, 25.09.2014
Verantwortlich: Karl Richter



» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: