udovoigt.de

28.03.2016
Goldenen Morgenröte, Udo Voigt

Lesezeit: etwa 2 Minuten

„Wir wollen unser Land zurück!“

 

Udo Voigt nahm am 8. Parteitag der Goldenen Morgenröte in Athen teil

 

Schulterschluß unter europäischen Partnern: der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt nahm am gestrigen Ostersonntag am 8. landesweiten Parteikongreß der griechischen Goldenen Morgenröte (Chrysi Avgi) in Athen teil, der unter dem Motto „Wir wollen unser Land zurück!“ stand. Die Goldene Morgenröte sieht sich derzeit ebenso wie die NPD in Deutschland einem politisch durchsichtigen Verbotsverfahren gegenüber. Sie erreichte bei der jüngsten Parlamentswahl im Januar 6,3 Prozent, ist heute mit 17 Abgeordneten im Athener Parlament vertreten und soll deshalb als einzige authentische Oppositionspartei mundtot gemacht werden. Bevor im Juni 2015 das Verfahren eröffnet wurde, in dem der Partei unter anderem die „Bildung einer kriminellen Vereinigung“ vorgeworfen wird, waren rund 30 Mitglieder und Abgeordnete, darunter auch Parteichef Nikolaos Michaloliakos, zum Teil mehr als ein Jahr lang in Untersuchungshaft. Udo Voigt demonstrierte seine Solidarität unter anderem mit einem Besuch der inhaftierten Parteiführung in Athen und mit einer Visite zum Prozeßbeginn im Juni 2015.

 

Auf ihrem Parteitag am Osterwochenende, an dem mehrere hundert Mitglieder und Gäste teilnahmen, präsentierte sich die Goldene Morgenröte kämpferisch und geschlossen. In einer fulminanten, immer wieder von stürmischem Beifall unterbrochenen Grundsatzrede beschwor Parteichef Michaloliakos die unveräußerlichen Ziele seiner Partei und prognostizierte, daß das vom anhaltenden „Flüchtlings“-Chaos heimgesuchte Griechenland nur mit der Chrysi Avgi eine Zukunft haben könne. „Die Völker Europas werden unsere Weltanschauung haben oder aufhören zu existieren“, beschwor Michaloliakos sein Publikum. Wenn es um das Überleben des eigenen Landes gehe, müsse die Athener Politik notfalls auch Entscheidungen gegen die Brüsseler EU treffen. Linke und Kommunisten, sagte der Parteichef mit Blick auf die derzeitige Regierung, hätten „nicht bemerkt, daß sie selbst längst Teil des kapitalistischen Systems sind“.

 

Freuen konnte sich das Athener Parteitagspublikum auch über gewichtige Unterstützung aus dem Ausland. Einen kämpferischen Redebeitrag lieferte unter anderem der russische Rechtsanwalt Michail Kuznezow, der jahrelang die Unterstützung des 2006 in der Haft des Den Haager Kriegsverbrechertribunals verstorbenen früheren jugoslawischen Präsidenten Milosevic organisiert hatte. Als Ehrengäste begrüßte der Kongreß darüber hinaus den deutschen Europaabgeordneten Udo Voigt, der mit herzlichem Applaus begrüßt wurde, außerdem den Vorsitzenden der Danskernes Partis (Dänemark), Daniel Carlsen, sowie nationale Politiker aus Italien, Belgien und Frankreich.

 

Berlin, 28.03.2016

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: